Pfleglinge in meiner Obhut


Aktuelle Pfleglinge / News: 


Pflegestellen Buser und Rentsch (17. Juni 2019)

Auf meinen beiden Aussenstellen (Buser in Reinach und Rentsch in Wintersingen - Achtung, NICHT mehr in Riehen!) wurden diesen Frühling wie jedes Jahr schon diverse Singvögel aufgepäppelt, die jedoch hier nicht alle "namentlich" erwähnt werden...    

Also: wir sind dran, es geht schon was. Nur bei mir ist noch die Ruhe vor dem Sturm, abgesehen von den Holzfällarbeiten und dem enormen Ratten- und Kückenvertilger, seines Zeichens Uhu und eben den, im Moment etwa 10 Anfragen per Whatsapp täglich... 


15. Juni 2019: Unterhaltsarbeiten / Baumfällen in den Volieren: 

Es ist ja eben nicht nur so, dass uns die Vögel viel Arbeit machen. Nein, dem ist gar nicht so...  Die reine Arbeit direkt "am Vogel" wie füttern und putzen, das ist paradoxerweise ein sehr kleiner Teil meiner Arbeit. 

Die Hauptarbeit liegt beim Kontakt mit den hilfsuchenden Leuten, die anfragen (oft halt auch Dinge anfragen, die hier auf der Homepage bereits bestens erklärt und beschrieben sind...), dem Bearbeiten der Homepage und, einem sehr grossen Posten: dem Unterhalt der grossen Volieren, die zwar oft nicht von Pfleglingen genutzt aber doch für den Fall der Fälle (aktueller Fall: Huhuuuu, also Uhu... ) immer im Schuss gehalten werden müssen. 

Bild: wie man sieht - man sieht nix! Alles zugewachsen. 

Wer einen etwas wilden Garten hat, weiss, wovon ich schreibe, wenn ich schreibe: die Pflanzen wachsen. Ja. Und wie. Und bei uns ist eben das Problem, dass wir gleich angrenzend an die Anlage, allerdings ausserhalb des Zaunes, auf 3 Seiten Wald haben. Und der wächst. Durch unseren Zaun...  Gut, diese Arbeiten hat nun wenigstens der Kanton übernommen aber dennoch, wenn die 1x Jahr kommen und "chutten", heisst das noch lange nicht, dass uns keine Arbeit mehr bleibt. Im Vergleich zu dem, was die Profis mit ihrer super Ausrüstung schaffen, sind wir natürlich nur am "Fingernägel schneiden" aber immerhin. Auch die wollen gestutzt sein, bevor uns alles durch den Zaun wächst.

Und ja, dann bleibt ja noch der Bereich INNERHALB des Zauns. Auch da wächst einiges und eine Büsche, Bäume und ein grosser Holzhaufen, der sich in den Jahren angesammelt hatte (das Zeugnis unseres Fingernägelschneidens...) musste nun einfach mal weg. Und ja. Der kam jetzt weg...   

Ganz herzlichen Dank an den fleissigen Arbeiter, der diese Maschinen bedient und Blut und Wasser an der Motorsäge geschwitzt hat. Und dies sogar ehrenamtlich!!! Was nicht heisst, dass es gratis war, die Maschinen mussten selbstverständlich bezahlt werden. Die Arbeit jedoch hat der junge Mann gratis gemacht und die ist wirklich sehr lobenswert! Herzlichen Dank für Deinen tollen Einsatz, Cedi!


Uhu Alvin: 

Im Juni wurde vom Kanton ein junger Uhu bei mir abgegeben. Eigentlich sicher auch eher ein Grenzfall, ist es doch auch ein Aestling und soooo viele Feinde hat ein junger Vogel dieser Grösse nun wirklich nicht. Aber gut, ist auch nett, einen Uhu als Gast zu haben. Also, herzlich willkommen, fauchender Geselle. Er faucht und frisst und frisst und faucht. Anfangs war es nicht so einfach, ihn zu füttern. Einerseits hatte er Angst, andererseits nahm er aber nur hingelegtes Futter auch nicht. Also hiess es, sich an ihn anzuschleichen, sich klein zu machen und gaaaaanz langsam, mit der Ratte wedelnd, sich so zu nähern, dass ihm besagtes Futter an den Schnabel gehalten werden konnte und er es dann (anfangs eher genervt) schnappte - und feststelle: oh, essbar!

So konnte er dann täglich um die 10-15 Ratten, respektive Kücken verdrücken. 

Ich erwähne also nur ganz dezent nebenbei: das Tier is(s)t sehr teuer!! 

Inzwischen sind 2 Wochen vergangen und er fliegt nun bereits durch die Voliere, erwartet mich auf dem Dach des Unterstandes sitzend (natürlich fauchend) und frisst aber immerhin seine Leckereien selbst, wenn sie irgendwo drapiert werden. 

Bald wird er also wohl in die Freiheit entlassen werden können. Und ja, also ich bin auch der Meinung, trocken sieht er deutlich attraktiver aus als nass...  :-) Vorallem: nass mit 4 Ratten im Hals... 

     Ja wer hat denn die Ratte gefressen? 













Aktuell habe ich Kapazitäten für alle Vögel, also auch von der Kälte geschwächte Singvögel können gerne bei mir abgegeben werden - nach Absprache natürlich.

Wie immer gilt: bei Verdacht auf Verletzungen immer erst Absprache mit dem Tierarzt!