Aktuelle Pfleglinge / News:

 

 

22.06.2021: aktueller Stand Pfleglinge

1 Amsel Aestling / 1 Amsel Nestling / 9 Spatzen Aestlinge / 1 Mauersegler Nestling / 2 Spatzen ganz klein / 2 Spatzen etwas älter / 2 Spatzen kurz vor Aestling / 2 Stare Nestlinge / 1 Kohlmeise Aestling

Total = 21 Pfleglinge mit Futterkosten pro Tag von mindestens 2.- / Pflegling


 

22.06.2021 2 Stare Nestlinge 

Ebenfalls übers Wochenende kamen 2 Stare. Erst hiess es, einer. Als der "Lieferant" dann vor der Türe stand, hatte sich die "Bestellung" verdoppelt, also 2 Stare...  Einer ist super munter, schreit, sperrt und hackt einem fast die Pinzette ab, der andere anfangs sehr scheu, musste auch zwangsgefüttert werden, so nach und nach taut aber auch der immer mehr auf... 


 

22.06.2021 2x Spatzen Nestling

Übers Wochenende sind nochmals unabhängig voneinander 2 ganz kleine Spatzen gekommen. Wurden zum Glück beide schön warm gehalten und hatte viel Hunger. Machen sich sich bisher beide gut und kuscheln mit den 2 schon etwas grössen Nestlingen, den beiden schon fast Ästlingen, der Meise und der kleinen Amsel.  


 

22.06.2021 Amsel Nestling

Übers Wochenende ist nun nochmals ein Amseli gekommen, nun aber wirklich ein Nestling. Es ist fit aber etwas schnäderfrässig. Es wird zwar fleissig gebettelt und der lange Hals gereckt, steckt man dann was in den Schnabel wird es lange auf der Zunge hin und her gedreht, halb geschluckt, wieder hochgewürgt, auf der Zunge balanciert - und dann entweder für gut befunden und geschluckt - oder in hohem Bogen ausgespuckt. 


 

19.06.2021 Mauersegler

So, das erste Seglerchen habe ich aus der Tierarzpraxis erhalten. Er wurde zum Glück gleich gut versorgt und ich habe die Behandlung hier weitergeführt, inzwischen scheint er stabil und munter und frisst ganz gut. Weitere werden folgen, sobald es wiede heiss wird...

 


 

18.06.2021: Spatz Nestling

Wieder ein kleiner Baby Spatz, auch der macht aber einen guten Eindruck. 

22.06.2021: ihm geht es gut, auch er ist, im Vergleich zu den beiden neuen Nestlingen, schon ein riesen Brocken

 


 

16.06.2021 aktueller Stand Pfleglinge:

- 3 Spatzen Ästlinge
- 8 Spatzen Nestlinge
- 1 Kohlmeise Nestling
- 1 Amsel Nestling (es meint allerdings, es sei schon Ästling)

Anfragen pro Tag per Whatsapp / SMS Durchschnittlich 6-10, Anrufe interessieren mich nicht, nehme ich nicht entgegen, werden aber wohl 10 pro Tag sein. Die meisten Leute schreiben dann wohl eine Nachricht, wenn sie mich telefonisch nicht erreichen, was ja auch die Idee ist! :-) 

80% der Anfragen für Pfleglinge sind AESTLINGE! Das ist bedenklich...  Dieses Thema ist so brisant, dass es sogar einen Platz in der Tagesschau erhielt. Hier der Link dazu: 

https://fb.watch/65FFDUZbFm/

 



16.06.2021 Spatz Baby, ganz klein

Und wieder so ein MiniSpatz, der erst wenige Tage alt ist. Er ist sehr schwach, hatte stundenlang kein Essen und war sehr unterkühlt. Die Chancen stehen eher schlecht, wie immer bei so kleinen. Mal schauen... 

18.06.2021: Der kleine Spatz hält sich wacker. Im kleinen Nest wird er normalerweise von der Meise und einem weiteren Spatz gewärmt, ab und zu hauen sie aber ab und lassen ihn alleine. Assis! Aber bisher frisst er gut und kämpft. Mal schauen, vielleicht packt er es... 

22.06.2021: der kleine ist fit und munter und entwickelt sich richtig gut. Ist schon ein grosser Brocken geworden! 


 

15.06.2021 Amsel Nestling

heute gehts rund... Gerade eben ist noch eine... ein....?!? NEIN, KEIN Spatz!!! Eine Amsel. Wow, es lebe die Artenvielfalt! Yepp, eine kleine, sehr missgelaunte Amsel kam an. Ob sie missgelaunt war wegen des Lärms der Spatzen oder ob ihr sonst alles zuviel ist? Sie wollte es mir nicht sagen... Immerhin konnte sie sich dazu überreden lassen, ihre riesen Fütterungsluke etwas zu öffnen und Futter anzunehmen. Nun heisst es abwarten, wie sie sich entwickelt... 

18.06.2021: Amsi macht sich gut und dient als Wärmeflasche, wahlweise Trampolin für die Spatzen, scheint sich in dieser Rolle auch ganz wohl zu fühlen... 

22.06.2021: Amsi ist Wächter über die ganze Horde, bewegt sich frei im Zimmer, staubt ständig ein Leckerchen ab, spielt gern Fangen und Verstecken und ab und zu setzt es sich, Mama-like, auf die ganze Jungmannschaft drauf und "brütet" sie aus... Witziges Kerlchen. :-) 



15.06.2021 Spatz Nestling

Und wieder ein Spatz... Und wieder von dem Ort, wo die anderen 6 herkommen. Nein, dieses Mal aber keine Handwerker sondern ein Selbst-Sprung. Oder so... Nester sind sichtbar aber halt zu hoch um ihn zurückzusetzen. Nun, der Cousin ist vielleicht 2 Tage älter als meine älteren aus der 6er Bande, nun habe ich das Nest geteilt und im grösseren Nest sitzen also die 5 Schreihälse/Fresssäcke und im anderen Nest die beiden schwächeren Spatzen und die Kohlmeise... 

18.06.2021: der Cousin ist definitiv angeschlagen, er sitzt meistens auf dem Rücken und streckt die Beine von sich... Da er aber einen guten Appetit hat und ich schon so manchen "krüppligen" (sorry, anderes fällt mir grad nicht ein..) Spatz gesehen, erhalten und auch aufgezogen habe (von den dreien, weiter unten sind ja auch 2 so und haben sich grandios entwickelt!) gebe ich ihnen ganz gerne eine Chance und warte mal zu, wie es sich entwickelt... 

22.06.2021: Der Cousin sitzt inzwischen normal und scheint sich ganz gut zu enwickeln



15.06.2021 Kohlmeise Nestling

Eine kleine, sehr schwache und magere Kohlmeise kam heute zu mir. 2 tote Geschwister lagen bereits am Boden und die kleine ist auch absolut fertig. Hatte wohl mindestens 1 Tag kein Futter und kann sich kaum auf den Beinen halten. Habe sie kurzerhand ins Nest der Schreihälse gesetzt und da scheint sie sich ganz wohl zu fühlen... Hmmm, ob ich ihr Ohropax organisieren soll?! Auf jeden Fall hat sie dann 2 Stunden später mal gebettelt und Futter angenommen. Mal schauen, die Chancen sind nicht gerade überragend aber, wenn sie eine kleine Kämpferin ist, hat sie nun auf jeden Fall alles was sie braucht, um es zu packen! 

18.06.2021: Kohli hält sich wacker inmitten der Spatzen. Meistens hat sie richtig miese Laune, wäre sie ein Igel, würde sie sich ständig einrollen... Kann sie aber nicht, so zieht sie bei Ansprache nur immer wütend die Schultern hoch, geht rückwärts und zieht den Kopf ein. Als Wärmefalsche für den Babyspatz ist sie aber echt super und wenn sie dann mal wirklich Hunger hat, dann kann sie auch ganz schön penetrant und überzeugend betteln... 

22.06.2021: Meisi macht sich super, ist "Papa's Liebling" (kleine Tussy....) und weiss sich ganz gut zu behaupten. So auf den Spatzen sitzend hat man den Überblick und kann sich auch toll putzen und die Landschaft bestaunen... 


 

09.06.2021 9 Spatzenbabys, wenige Tage alt aus 2 Nestern

Solche Geschichten machen mich ja wirklich wütend! Absolut unnötige Pfleglinge. Aber leider (obwohl es eine strafbare Handlung ist!!!) werden immer wieder Nester mit Eiern oder Babies drin mutmasslich entfernt. Eine Sauerei, anders kann man es nicht sagen. So auch hier. Die Kontaktaufnahme, obligaterweise mit Photo (ich weiss schon, warum ich das so mache...) hat schnell gezeigt: komplette Nester mit Jungen drin, die kommen ja kaum einfach vom Himmel gefallen... Nein, kamen sie nicht, sie wurden von Handwerkern unter dem Dach hervorgerissen... Toll! Zurücksetzen natürlich absolut nicht möglich, nun gut, sterben lassen können wir sie ja auch nicht, also her damit... 

Insgesamt waren es 9 Spatzen aus 2 Nestern, die einen waren wohl erst gerade 2 Tage alt, die anderen 1-2 Tage mehr aber halt wahnsinnig klein und filigran. Schwierig, hier immer die richtige Wärme zu haben... Zumal sie ja, bevor sie zu mir kamen, stundenlang kein Futter hatten und teils massiv unterkühlt waren. Nun, ich probiere mein Bestes! 

10.06.2021 von der Spatzenbande gibt es leider bereits 3 Verluste. Einer starb bereits gestern Abend noch, der war einfach total kalt und nicht mehr warm zu bekommen (also schon vor dem Tod natürlich....), der andere verstarb über Nacht und im Laufe des Morgen verabschiedete sich der dritte. Nun, aller "guten" Dinge sind 3, hoffen wir, dass die anderen es nun packen... 

15.06.2021: von den 6 Überlebenden haben sich zumindest 5 das Ziel gesetzt, ins Guinessbuch der Rekorde in der Kategorie "Schreihals" zu kommen! Sie sind schrecklich... Anfangs war dies noch ein zartes, zahhaftes Piiiiiiiep. Heute ist es ein Tschiiiiiiiiiiiiiiiip in einer Frequenz, die zumindest mir so richtig weh tut in den Ohren. 5 Minuten nach der Fütterung mit einem bescheidenen Ausrufezeichen dahinter, spätestens 30 Minuten nach der letzten Fütterung mit 10 Ausrufezeichen! "HUNGER!!!! Unerhört, Saftladen, wir haben schon vor 10 Minuten Essen bestellt, immer noch keine Lieferung..." Puuuuuh. Da kommt Ersatzmama selbst mit genug Futter ins Rotieren... Aber, abgesehen von einem, der "Mägerli-Muck" (einer aus dem Nest der kleineren) sind sie wirklich topfit! 
Sie durften nun heute auch mit ins Büro, immer wieder speziell mit so Schreihälsen in der Kiste noch schnell im Lädeli einzukaufen (Verkäufer mit suchendem Blick: "ich glaub, ich hab da irgendwie einen Vogel im Laden...?!" Ich: "ne, ne, nicht einen, es sind 7... Aber keine Sorge, ich nehme sie auch wieder mit...." :-) 
Die bösen-teils fragenden Blicke im Tram sind auch unbezahlbar... Bin ja froh, dass "Kinder" gratis fahren dürfen, könnte echt noch teuer werden sonst...

 

 

Bild links: Rarität! Alle schlafen und halten den Schnabel... :-) 

 

18.06.2021: So, inzwischen kann ich sagen: sie sind alle definitiv über dem Berg, auch die beiden kleinen betteln nun super, man kann sie von den grossen kaum mehr unterscheiden! Die 8er Rasselbande hält mich ganz schön auf Trab und sie sind sowas von laut...  Bald können die ersten wohl in die Voliere, die haben in den letzten Tagen wahnsinnig Federn gemacht. Ich staune imme wieder bei den Spatzen, ab einem gewissen Alter, wie rasend schnell sie sich da entwickeln... 

22.06.2021: so, die grösseren 6 aus der Horde sind nun bei den anderen 3 Spatzen in der Voliere und lernen von denen selber Futter aufzunehmen. Dies wird nun noch einige Tage dauern, dann dürfen sie einige Tage noch im ganzen Flugzimmer auf dem Baum herumklettern und dann werden sie wohl gegen Ende Woche ausgewildert! Die beiden Kleineren sitzen noch mit Meise und den kleinen Spatzen im Nest. 


08.06.2021: 3 Spatzen

Kaum sind die einen entwöhnt und stehen auf eigenen Beinen, kommt die nächste Fuhre. In den letzten 2 Tagen sind 3 Spatzen fast im gleichen Alter aber aus ganz unterschiedlichen Orten bei mir eingetroffen. Bisher machen sich alle ganz gut, einer hat ein etwas schiefes Beinchen, da wird sich zeigen, wie sich das entwickelt. Bisher fressen und gedeihen alle gut. 

10.06.2021: die 3 Spatzen entwickeln sich gut, sie sind nun schon fast komplett befiedert und fangen an, das Nest zu erkunden. Der eine humpelt nach wie vor etwas, kommt aber bisher wunderbar klar! 

15.06.2021: die 3 "Grossen" entwickeln sich gut, sind jetzt bereits im kleinen Käfig. 2 von ihnen hatten ja von Beginn an Probleme mit den Beinchen, der eine hat wohl einen schlecht verheilten Bruch, er streckt das rechte Bein immer etwas weg, ist aber ein absoluter Draufgänger, hat das Nest bald verlassen und hüpft nun sehr souverän auf den Ästen rum. Kratzt sich, putzt sich, dreht sich, hüpft von a nach b. Also alles super. Der zweite, ebenfalls mit Problemen, ist noch nicht ganz so draufgängerisch, tut sich noch etwas schwer, hat aber nun auch bereits mehrfach einen Ast von selber erklummen und konnte sich dort halten, drehen und von mir gefüttert werden. Cool, das sieht also wirklich so aus, als hätten alle 3 gute Chancen. 

18.06.2021: Die 3 Grossen sind nun wirklich gross. Alle 3 sind topfit, fliegen gut, hüpfen auf den Ästen rum. Genial!! Sie haben nun auch verstanden, dass man Futter aus dem Napf selber nehmen kann, werden also schnell scheuer und heute Morgen sind sie in die grosse Voliere umgezogen! 

22.06.2021: die Grossen sind absolut scheu geworden, fressen alleine und schulen nun gerade die 6 Neuen ein... 


20.05.2021 (2x Spatz, einer davon Fridolin und 1 Kohlmeise)

So, jetzt haben wir doch noch ein Nest voll bekommen. Erst kam der grosse Spatz, der war eigentlich von Beginn an recht munter, bekam alsbald einen kleinen Kumpel, der 2 Tage lang ein Wackelkandidat (sehr unterkühlt) war, schlecht frass, inzwischen aber über dem Berg zu sein scheint. 

Und nun kam gestern noch eine kleine, schwache und ebenfalls sehr unterkühlte Kohlmeise hinzu, welche, bei genauerer Betrachtung, wohl auch ein Problem mit dem linken Beinchen hat. Mal abwarten. Sie ist nun durch die "spatzische Wärmeflasche" aufgetaut worden und frisst bereits ganz gut... 

Auf den Photos unten ist schön zu erkennen, wie schnell die Kerlchen sich entwickeln. Ganz rechts, Fridolin und Kumpel vor 5 Tagen. In der Mitte, Photo von heute (20.05.). Ganz links ist die kleine Kohlmeise. 

    

28.05.2021: Fridolin und Kumpels fliegen nun bereits durch die Voliere und üben sich in der selbstständigen Nahrungsaufnahme - nochmals ein ganz heikler Prozess in der Entwicklung. Schaffen sie dies, können sie bald in die Freiheit... 

01.06.2021: Fridolin hat sich ausgewildert und draussen einen Haufen Spatzenkumpels gefunden - der kleinere Spatz und die Meise teilen sich nun die grosse Voliere und werden diese Woche voraussichtlich auch starten! 

07.06.2021: Meisi und Spatz tummeln sich nun im ganzen Zimmer und sobald das Wetter besser wird, dürfen sie endlich raus. Sie sind beide topfit und wild! 

09.06.2021: Spatz und Meisi haben sich heute beide ausgewildert! 



04.05.2021 Mauersegler adult

Durch eine Tierarztpraxis wurde ein adulter und sehr magerer (30 gramm!) Segler bei mir abgegeben. Sicher ist etwas im Bereich des rechten Schultergürtels nicht gut, es sollte aber gemäss Röntgenbild nicht irreparabel sein. Wir versuchen es, er bekommt eine Chance! Allerdings müsste er ein bisschen mehr fressen als alle paar Stunden 3 Heimchen / Drohnen... Mehr geht aber zur Zeit nicht rein, er ist zwar ruhig und grundsätzlich kooperativ aber eben - wenn mehr und öfter Futter kommt, dann spuckt er alles aus! Mal abwarten... 

06.05.2021

Der Segler hat es leider nicht geschafft. Frass dann nichts mehr, kletterte nervös rum und war dann morgens tot. Ganz überraschend kam das nicht Adulte Segler am Boden, das ist immer ganz schlecht... 

 


 

29.04.2021 Spatzenbaby (Kalimero) 

Ein Nestling, aber in einem Alter, wo er Chancen hat. Die mag ich am liebsten. Nicht mehr ganz so klein, wie der Name vermuten lässt (hatte keine Eierschale mehr am Hintern...) aber schon noch so klein, dass er ein Nest braucht. Der Kleine wurde schön warm gehalten und hatte einen guten Appetit... 

04.05.2021

Kalimero hat inzwischen Federn und ist schon ein grosser Spatz geworden. Er wollte aus dem Nest, nun hat er einen kleinen Käfig mit Ästen - nun möchte er aber doch im Nest bleiben. Spassvogel. Bald wird er fliegen lernen und dann kann er auch bald raus. Spatzen adoptieren ja fremde Junge und da bei mir so viele Spatzen rumfliegen, werden die ihn aufnehmen... 

08.05.2021

Kalimero hat sich prima entwickelt, hat auch alleine gefressen und konnte im Zimmer fliegen üben. Am Sonntag habe ich ihn bei schönstem Frühlingswetter zu den anderen Spatzen vor meiner Wohnung in die Freiheit gelassen! 


 

26.04.2021 Mauersegler adult

Es geht los! Meine Lieblinge, die Mauersegler, sind zurück. Und schon hatte der erste einen Crash, wurde gefunden und bei der Tierärztin abgegeben, diese hatte letztes Jahr schon guten Kontakt zu meiner Freundin und Helferin Nicole Fischli in Kaiseraugst. Nachdem klar war, dass der Segler keine gröberen Verletzungen hat, wurde sie kontaktiert, der Segler ihr gebracht, nach kurzer Rücksprache mit mir, bekam er nochmals etwas Ruhe und ein bisschen Futter, was aber bei 49 gramm nicht wirklich dringend war, und konnte wenige Stunden später bereits wieder fliegen gelassen werden! 


 

24.04.2021 Baby Spatz 

Ja, jetzt gehts los... Aber es ist wie immer: diese kleinen nackten Kerlchen, erst wenige Tage alt, sie haben keine Chance! Wenn es passt, nehme ich sie an. Aber Chancen haben sie wirklich kaum! So auch in diesem Fall. Er hat wohl noch gefressen, die Nacht dann aber nicht überlebt. 



09.04.2021 Schwarzmilan    

Unglaublich... Kaum ist der eine Milan ausgewildert, kommt bereits der nächste. Scheint ein "milaniges" Jahr zu werden... Dieses Mal ist es ein Schwarzmilan. Von der Tierklinik wurde er mir als Bussard angepriesen, ich habe schon bei der ersten Kontaktaufnahme schon geschmunzelt, denn in den allermeisten Fällen sind die Vögel, die ich von dieser Tierklinik erhalten, nicht das, als was sie "angeboten" werden...

... Ist überhaupt nicht böse gemeint, das sind ja auch keine Vogelexperten!! Ich finde es eher amüsant und die Spannung, was es denn nun dieses Mal ist, wird natürlich dann immer sehr hoch... :-) 

Dieser Schwarzmilan hatte es tatsächlich geschafft, sich im Kühlergrill eines Autos zu verfangen. Mit welchem Tempo er und das Auto sich trafen? Keine Ahnung. Wie der Vogel da wieder rausgeholt wurde?

 Keine Ahnung. In der Klinik war er wohl erst sehr beduselt aber nicht weiter verletzt. Als ich ihn einige Stunden später abholte, war er bereits wieder sehr munter und klar. Bei mir zuhause setzte er sich im Käfig sofort auf den Ast und als ich versuchte, ihn mittels Pinzette zu füttern, biss er wütend nach dem Futter, bemerkte dann plötzlich, dass dies ja essbar ist (Kaninchenfleisch) und dann pickte er gierig aber brav das Fleisch von der Pinzette. Schööööön! Ein Vogel, der frisst! Welche Wohltat... :-)  

10.04.2021 

Der Milan hat die Nacht gut überstanden und am Morgen auch wieder brav gefressen. Federn sind teilweise etwas zerzaust aber das ist kein Hindernis für eine Auswilderung. Bald werde ich ihn in die Nähe des Fundortes fahren und schauen, ob er fliegt... 

11.04.2021 

Yepp, er ist geflogen! Und wie... Wunderschön, kein Rüttler, kein Schlenker. Also der Kerl hat echt einen Schutzengel gehabt. So wie der im Auto steckte, wirklich erstaunlich, dass es keine gröberen Verletzungen gab... 

 


 

20.03.2021 Junge Waldkäuze auf dem Petersplatz (Basel) 

 Seit einigen Jahren brüten dort Waldkauze, mitten in der Stadt! Betreut werden sie von Bruno Erny und es gibt wirklich keinen Grund, diese jungen Kerlchen, sollten sie dort auf dem Boden rumlaufen, einzusammeln und irgendwo hin zu bringen!!! Wenn einer gefunden wird, bitte nach Möglichkeit wieder auf einen Baum setzen! Ansonsten kann ich auch einen Kontakt angeben einer Person, die gleich dort wohnt und helfen kann, diese Kerlchen wieder auf den Baum zu bugsieren... 

So süss sie auch sind - hilflos sind sie nicht und mitnehmen ist nichts anderes als Kindsentführung und letztendlich auch strafbar!!!! 

 

 

15.03.2021 Rotmilan (Brennus)                

Das Jahr 2021 beginnt mit einem Rotmilan-Pflegling. Nicht schlecht, sind dies doch (nebst Falken und Spiren) meine absoluten Lieblinge. Der Kerl hat einiges hinter sich. Gefunden wurde er sehr nahe an meinem Wohnort von einer Privatperson im Wald halb in einem Bach liegend. Sie nahm dann mit dem Jäger Kontakt auf. Er legte den Vogel trocken und beherbergte ihn bei sich, klar der Meinung, ist etwas geschwächt aber ok. Dann frass er aber nicht. Und liess sich auch nicht zwangsfüttern. Also wurde ich eingeschaltet. Nun, wer Rotmilane kennt, weiss, sie sind schwierig zu untersuchen, denn sie sind einfach immer "tot". Absolute Totsteller - und sie machen dies so überzeugend, dass schon mancher Tierarzt auf die Nummer reinfiel und dann meinte: sorry, nun ist er gestorben... :-) 

Dieser Kerl zieht die selbe Show ab, schnell stellte ich aber den extremen Gestank aus seinem Schnabel fest. Bei genauerer Untersuchung war dann auch der gelblich-käsige Belag und der geschwollene Hals zu erkennen / ertasten. Sofort versuchte ich einen Termin beim Tierarzt zu erhalten, sagte auch klar, es sei ein Notfall, der Vogel kann kaum schlucken - leider war dennoch erst am nächsten Nachmittag ein Termin möglich... 

Eine Kollegin, die zum Glück ebenfalls tierärztliche Fachkenntnisse und viel Vogelwissen hat, definierte anhand meiner Videos und Beschreibung Trichomonaden. Dies passt! Nun, der Vogel hat immerhin 800 gramm, ist also noch einigermassen bei Kräften und nun muss man auf die Medis warten und hoffen, er kann bald wieder besser schlucken - vorbeugend hat er bereits Metacam von mir erhalten! 

16.03.2021

Der Rote hat die Nacht überstanden und am Nachmittag dann ein Date mit dem Tierarzt gehabt. Witzig: bei mir immer nett und brav, dem Tierarzt biss er gleich mal herzhaft in den Finger... :-)  Verdacht auf Trichomonaden wurde zwar noch nicht 100% durch den 1. Abstrich bestätigt aber die Anzeichen sind sehr klar. Milan bekam Schmerzmittel (Morphiumähnlich) gespritzt und ich die entsprechenden Antibiotika-Tabletten, die er nun wohl oder übel schlucken muss... Da er nun kaum mehr Kot absetzt, muss er fressen! 

Abends dann bei mir die grosse Operation: Tablette hat er mit Ach und Krach geschluckt. Aber Fleisch! Nein. Ein Notfallplan muss her. Damals gab mir die Kollegin eine Sonde zur Taubenaufzucht. Warum nicht mit dieser probieren. Schlauch direkt in den Kropf rein. Ha, das machen wir. Doch wie kriege ich das Fleisch so matschig, dass es durch die Kanüle der Tube passt?! Meine Küche verwandelte sich in eine Metzgerei... Denn das Fleisch steckte... Auch wenn es noch so klein geschnitten war. Und dann gab es ein Vakuum. Und dann drückte ich wütend weiter... Und dann? Der eifrige Leser wird es erahnen... Macht es PLOPP! Und das Fleisch flog... :-) Den Hund hats gefreut, er meldete sich freiwillig zum Putzen... 

Doch immerhin. Das Sondenfüttern klappte!! 

17.03.2021

Am Morgen stand der Milan (wie meistens, sobald er mich aber sieht, "stirbt" er, lässt sich theatralisch und aufgeplustert im Zeitlupentempo zu Boden sinken....)  und er hatte über Nacht auch wieder Kot abgesetzt - Juhuuu, mein Futter kam an! :-) Auf dem Weg in den Wald mit dem Hund kam mir plötzlich die Idee: ich hab doch einen Smoothie Maker!!! Also gab es heute Pouletherzen-Smoothie! Super, wie das floss! Ohne Schweinerei in der Küche...

Nun hoffe ich, er behält alles drin und schluckt auch die Tabletten weiterhin brav.... Daumen drücken! Es wäre toll, wenn er es schafft, ein Partner und ein Nest warten... 

23.03.2021

Der Milan wird stärker und stärker, dazu auch wilder und aggressiver. Tot stellen ist nicht mehr so sein, inzwischen fliegt er lieber davon oder greift dann aus dem Liegen an! Er möchte raus, ist wild aber das geht leider nicht, da er immer noch kaum schlucken kann und der ganze Schlund trotz Medis immer noch total verhärtet und verkrustet ist. Ebenso die Schwellung am Hals. Stinken tut er nicht mehr aber er ist komplett "zu". Seine Versuche, selber Mäuse zu essen sind zwar erst gescheitert, weil er das Tierchen lieber als Kopfkissen nutzte, später frass er dann wohl, hatte aber irrsinnig Mühe beim Schlucken! 

Morgen hat der Milan Tierarzttermin. Er soll in Narkose gelegt und versucht werden, diese Platten aus dem Schlund zu entfernen. Schauen wir, ob das was wird. Die Prognosen sind nicht sooo gut, denn oft ist es so, dass dieses veränderte Gewebe, was wir sehen, nur die Spitze des Eisberges ist! Je nach dem wie es untendrunter aussieht, gibt es keine Chancen...  Also, nochmals Daumen drücken - die Entscheidung muss morgen der Tierarzt treffen, ich werde bei der OP nicht dabei sein dürfen. 

24.03.2021

OP gelungen! Patient lebt, das riesen Teil in seinem Hals und diese ganzen Beläge, die sich bis in den Rachen zogen, konnten entfernt werden!! Natürlich mit Narkose, immer ein grosses Risiko und auch die Blutungen sind nicht ohne. Nun, der Kämpfer hat es geschafft, er ist allerdings komplett zugedröhnt (Morphium) und liegt nur rum - sein Blick ist aber klar und er ist bereits wieder in Kampfhaltung. :-) 

Sein Antibiotika hat er erhalten, nun kann er schlafen, ich hoffe, er schafft die Nacht (nach all den Strapazen...) und morgen wird er dann mal richtig gefüttert! Schlucken sollte er ja wieder können und da nun wie gesagt alles "Böse" raus ist, müsste sich sein Zustand nun einigermassen schnell stetig verbessern... 

30.03.2021 

Der tapfere Kämpfer hat nun auch einen Namen erhalten: Brennus soll er heissen! Nochmals einige zähe Tage liegen hinter uns aber nun, endlich gehts voran. Milan ist wild, möchte raus, fliegt und frisst endlich alleine! Da er nun definitiv futterfest ist, ergab die Rücksprache beim Tierarzt, dass er vor Ostern noch zurück in die Freiheit darf. Immerhin hat er (inzwischen gehe ich schwer davon aus, dass es sich um einen Terzel handelt) eine Partnerin, die auf ihn wartet und hoffentlich noch nicht von einem Konkurrenten erobert wurde... 

01.04.2021

Brennus ist ausgewildert! Und nein, das ist kein Aprilscherz... In Absprache mit dem Tierarzt wurde die beschlossen, ich habe den zuständigen Wildhüter wieder kontaktiert, er hat Brennus und mich zum Fundort gefahren und dort haben wir den Burschen starten lassen. Wunderbar wie er flog. Er ist topfit, der Aufwand und die Mühen haben sich also gelohnt. Nun bleibt zu hoffen, dass er seine Partnerin (wieder) findet und Junge aufziehen kann. Es gibt viele Milane dort in der Gegend, ganz leicht wird er es also nicht haben.  Danke an alle, die Daumen gedrückt haben!!! Wer also in der Nähe vom Bamertsgraben in Bottmingen, etwas oberhalb der Känelmattschlucht einen Rotmilan sieht - es könnte Brennus sein. 


 

Schnee richtet immensen Schaden bei den Volieren an

Das Jahr 2021 beginnt nun nicht gerade berauschend für uns... Durch den vielen (und vorallem sehr nassen und damit schweren!!) Schnee sind die Volieren eingebrochen. Wir haben zwar noch versucht, den Schnee runterzuklopfen aber bei einer Fläche von ingesamt 30 meter lang und etwa 15 meter breit, ist man da ewig dran. Eine kräftezehrende, nasse und auch gefährliche Arbeit, denn es waren nicht nur die Netze komplett durchgedrückt und teilweise verbogen und gerissen, nein, die ganzen Metallstangen ebenfalls... Ständig bestand das Risiko, das alles einbricht. 

Nun, die letzten Jahre wurde hier viel improvisiert: da etwas repariert, da etwas ersetzt, da etwas ausgetauscht... Immer (natürlich, es ist ja alles ehrenamtlich und wird durch mich und Spenden finanziert!) möglichst kostengünstig. Trotzdem sind da mit Material und Arbeitern / Hilfskräften, hohe fünfstellige Summen ausgegeben worden!
Dennoch konnte dieser "Flickenteppich" nun nicht mehr durchhalten und brach zusammen. 

Zur Zeit sind die Volieren also nicht brauchbar und es bleibt nun abzuwarten, was für eine Lösung sich ergibt. Der Kanton ist nun an der Reihe und eine Lösung ist auch bereits in Bearbeitung... Allfällige Pfleglinge kann ich zur Zeit zu Hause unterbringen (Boxe) oder aber bei meinem Kollegen, dem Falkner. Der hat seine Volieren aber zum grössten Teil in Leymen, was die Sache nun wegen Corona auch erschwert...  Bleibt einfach zu hoffen, dass die nächsten 2 Monate keine Greifvogel-Pfleglinge meine Hilfe brauchen. 

Abwarten, was sich nun ergibt...  Fakt ist, es müssen dort oben mal anständige, stabile und sauber gebaute Volieren her!